Schluss mit Metallkronen!

Warum Kinder zukünftig nicht mit Zahnkronen aus Edelstahl behandelt werden sollten:

Keine Angst vorm Zahnarzt mit KiDDY CAPS

Gefährliche Freisetzungen

Eine wachsende Anzahl an wissenschaftlichen Studien zeigt, dass Speichel und saure Speisen Schwermetalle aus dem Edelstahl lösen können. Diese werden vom Zahn oder Zahnfleisch absorbiert und können in den Blutkreislauf und das Gehirn gelangen.

Allergische Reaktionen

Edelstahl enthält Nickel, was neben Irritationen des Zahnfleisches oft zu weiteren allergischen Reaktionen führt. Zudem kann der Einsatz von Stahl in Zahnkronen bei Kindern zu einer Überempfindlichkeit gegenüber Metallen führen.

Schmerzen beim Essen

Stahlkronen leiten Hitze und Kälte sehr gut. Kinder haben dadurch oft negative und teilweise sehr schmerzhafte Erlebnisse, vor allem in den ersten Wochen nach der Behandlung.

Potenzial für Verlegenheit

Die sogenannten “Blechkronen” sind sehr deutlich sichtbar, selbst wenn man ihre Verwendung auf die Backenzähne begrenzt. Das führt zu einem ungewohnten, unschönen und unnatürlichen Bild, vor allem beim Sprechen, Essen oder Singen.

Vorsätzlich minderwertig

Edelstahlzahnkronen wurden nie für Langlebigkeit entworfen, sondern in den 1950er-Jahren erfunden um billige Qualität mit minderwertiger Haltbarkeit anzubieten und können reißen oder brechen, wenn Kinder mit den Zähnen knirschen oder besonders hart zubeißen.

1
2
3
4
5